Projektbeispiel

02

Klient: 
Industrie- und Handelskammer in Santa Cruz de la Sierra/Bolivien (CAINCO)
Auftraggeber: 
DIHK (Deutscher Industrie- und Handelskammertag) Service GmbH Berlin
Laufzeit: 
2005 bis 2011
Ziel des Projekts: 
CAINCO ist entsprechend den Bedürfnissen seiner Mitglieder und Kunden der führende Vertreter der nationalen Wirtschaft und fördert die Entwicklung von anderen Wirtschaftsorganisationen.

Projektberatung in Bolivien

Umsetzung des Projekts:

Die Berater von OE³ führen eine kontinuierliche Beratung, Begleitung und Coaching der CAINCO im Kammerpartnerschaftsprojekt in inhaltlichen, konzeptionellen, organisatorischen und technischen Fragen vor Ort in Bolivien (rund drei Mal pro Jahr) sowie von Deutschland aus durch. Die Themen und Arbeitsbereiche betreffen die Konsolidierung eines integrierten Managementsystems (Qualitätsmanagement, Kundenbeziehungsmanagement, Strategiemanagement, Kommunikations- und Wissensmanagement, Change Management), die Verbesserung des bedarfsgerechten Dienstleistungsangebots für Klein- und Mittelunternehmen und die Multiplikation der Kenntnisse an weitere Wirtschaftsorganisationen Boliviens.

Ausgewählte Ergebnisse des Projekts: (2004 bis 2010)

  • Im Mai/Juni 2010 fand die Projektfortschrittskontrolle (PFK) statt: Die Zielerreichung des Projekts wird von der Gutachterin der PFK als sehr positiv eingeschätzt. Obwohl das Projektziel sehr ambitiös angelegt war, kann es als in vielen Teilen voll erreicht beschrieben werden. CAINCO ist eindeutig die führende Kammer Boliviens und Themenführer in nationalen Wirtschaftsfragen und ist in Lateinamerika eine der am weitesten entwickelten Kammern.
  • Organisationsentwicklung: Es wurden sowohl verschiedene Prozesse in Qualitäts-, Kundenbeziehungs- und Strategiemanagement aufgesetzt als auch Strukturen geschaffen (OE-Einheit), die in Zukunft erlauben, Veränderungsprojekte erfolgreich umzusetzen. Die offene Organisationskultur, welche Ideenentwicklung der Mitarbeiter fördert sowie eine das Feedback fördernde Führungskultur, die den Mitarbeitern Freiheit gibt, um Neues umzusetzen, sind gute Voraussetzungen für Nachhaltigkeit.
  • Im Bereich der Kunden- und Mitgliederorientierung hat die CAINCO insofern große Fortschritte gemacht, da die Bedürfnisse der Kleinst- und Kleinunternehmen stärker in die Wahrnehmung der CAINCO gerückt sind und mit speziellen Beratungs- und Dienstleistungen und dem sogenannten Nukleus-Ansatz bedient werden und da die CAINCO den Bedarfen aller Kundengruppen gerecht zu werden versucht.
  • CAINCOs Ansatz des Know-How-Transfers basierte erstens auf Trainings und Beratung interessierter Kammern (insgesamt rund 15) zu den Aspekten strategische Planung, Mitgliederentwicklung, Entwicklung von Dienstleistungen. Einzelne Kammern konnten ihr Dienstleistungsangebot erweitern, ihre Einnahmen und/oder Mitgliederzahlen deutlich erhöhen, so dass nicht nur die Nutzung der Leistung, sondern auch erste Wirkungen nachgewiesen werden können.
  • 2008 wurde von CAINCO im Rahmen des Projekts ein bolivianisches Netzwerk mit 9 Kammern lanciert, das sich 2009 formalisierte und auf Schaffung von Mehrwert und Nutzen für die Mitglieder ausgerichtet ist.
  • Steigerung der Mitgliederzahl der CAINCO zwischen Dezember 2004 bis September 2010 von 1.402 auf 1.727 um rund 23 Prozent
  • Hohe Mitarbeiterzufriedenheit (gemäß Umfrage): Anteil der Mitarbeiter, die in der Umfrage angaben, dass sie sehr zufrieden mit ihrer Arbeit seien: 2007: 93%, Oktober 2009 (Krisenjahr wegen politischer Situation): 86%, Mai 2010: 91%.

Eigene Leistungen:

Die Berater von OE³ haben unter ausgeprägter Beteiligung der Projektpartner folgende Leistungen erbracht

  • Inhaltliche, konzeptionelle und organisatorische Beratung des Projektteams gemäß CAINCO-Bedarf beim Design von Maßnahmen, bei der Untervertragnahme von externen Berater/innen, bei der Umsetzung der Projektaktivitäten und bei der Bewertung der erreichten Ergebnisse.
  • Coaching von Mitgliedern des mittleren Managements.
  • Gesamtkoordination des Projekts inklusive ständiger Koordination zwischen den Projektpartnern in Bolivien, Berlin, Bonn und Heidelberg.
  • Auf- und Ausbau der Projektinfrastruktur, d.h. der Steuerungsstruktur, der Projektprozesse und der Kommunikationsmechanismen.
  • Projektplanung: Vorbereitung und Durchführung von jährlichen operativen Projektplanungen.
  • Finanzkalkulation, Budgetierung und Nachhalten der Ausgabensituation / Unterstützung der Partner bei Abrechnungsfragen
  • Aktivitäten-, Ergebnis- und Wirkungsmonitoring und Evaluierung der Projektdurchführung.
  • Konzeption, Design und Durchführung von Trainings in Change Management, Teambuilding, Kreativitätstechniken, Konfliktmanagement, Organisationsdiagnose und Szenariobildung, Monitoring und Netzwerken mit Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen der CAINCO auf verschiedenen Führungsebenen.
  • Konzeption und Moderation von Planungs- und Evaluierungsworkshops

Mehrwert für den Kunden:

  • Trotz politisch schwieriger Rahmenbedingungen starkes Image des Kunden als führender Vertreter der bolivianischen Wirtschaft.
  • Professionalisierung eines integrierten Managementsystems.
  • Steigerung der Mitgliederzahlen.